„Papierwelten“

Ausstellung in der Galerie Kunstforum
im Alten Haus, Frankfurter Straße 13
Sonntag, 26. September bis Sonntag, 12. Dezember 2021
Öffnungszeiten: Fr., Sa., So. und feiertags von 15:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt frei. Corona-bedingt findet keine Vernissage statt. Es gelten die aktuellen Hygieneregeln.

Papier und Kunst stehen schon immer in einem engen Zusammenhang, jedoch spielt Papier in der Regel eine im wahrsten Sinn des Wortes hintergründige Rolle. Es ist das Medium auf dem das Kunstwerk entsteht und präsentiert wird oder es bildet einen schmückenden Rahmen in Form eines Passepartouts zum Beispiel. Papiere verschiedenster Qualitäten sind das Material für kunstvolle Illustrationen oder machen ein Foto erst zu einem hochwertigen Kunstwerk durch seine besondere Struktur und Haptik.

Die Ausstellung „Papierwelten“ des Kunstforums Seligenstadt, kuratiert von Nanette Kernstock und Ruth Wahl, beschäftigt sich mit einer anderen Position des Papiers in der Kunst. Hier wird Papier zum zentralen Medium der Gestaltung. Aus Papier entstehen skulpturale Objekte, durch Faltung und Beschichtung dreidimensionale Bilder, oder scheinbar freischwebende filigrane Konstrukte. Durch Transparenz und Struktur des Papierwerkstoffs erhalten die Arbeiten eine weitere Dimension im Zusammenspiel mit Licht und Schatten. Die hier ausgestellten Arbeiten sind vordergründig abstrakt. Erst bei näherem Hinsehen im Zusammenspiel mit Assoziation und Interpretation durch den Betrachter kann sich ein Bezug zu realen Dingen ergeben.

Allein die Komplexität des Werkstoffs Papier durch seine unterschiedliche Faserstruktur, Schichtdicke, Porosität und vieles mehr, bietet ein weites Feld für künstlerische Kreativität. Natur und technischer Herstellungsprozess im Einklang lassen ein Material entstehen, das gleichermaßen auf Mikro- und Makroebene fasziniert. So erstaunt es nicht, das Papier eine zunehmend bedeutende Rolle in der Kunst spielt.

Drei Künstlerinnen und Künstler aus dem Rhein-Main Gebiet werden im Kunstforum Seligenstadt einen Einblick in ihre ganz persönlich Papierwelt geben.

Irmtraud Klug-Berninger aus Obernburg lässt sich von Büchern inspirieren. Ihre Arbeiten erinnern an aufgeblätterte Buchseiten, die ihre Geschichten und Geheimnisse nur teilweise preisgeben (siehe Bild oben). Der Fantasie des Betrachters bleibt viel Raum. Irmtraud Klug-Berninger studierte and der Hochschule für Gestaltung und an der Städelschule, Frankfurt. Ihre Arbeiten sind in namhaften Museen vertreten (Victoria and Albert Museum, London, Klingspor Museum, Offenbach, National Museum of Women in the Arts, Washington, u.a.)

Nähere Info:  www.klug-berninger.de

Anna Bludau-Hary, lebt und arbeitet seit dem Jahr 2000 als freischaffende Künstlerin in Worms und hat dort seit 2002 ein eigenes Atelier im Kunsthaus. Sie arbeitet bevorzugt mit weißem Washipapier und Draht (1. Bild unten). Daraus entstehen filigran anmutende kokonartige Gebilde oder gewölbeähnliche runde Objekte deren ausgeprägte Oberflächenstruktur mit installierter Lichtquelle dem Objekt erst seine ganze Aussagekraft verleihen. Ästhetisch ausgefeilt, schön und doch tiefsinnig ist ihre Kunst. Weitere Infos www.annabludau.de

Auch für Rainer Storck ist Papier kein passiver Bildträger, sondern ein äußerst dynamischer Werkstoff, der in seinen Bildern eine zentrale Rolle spielt. Rainer Storck arbeitet abstrakt; durch Übereinanderlegen vorwiegend gerissener Papierstücke und grafische Weiterbearbeitung entstehen helle, ruhig anmutende Bilder. Farben und Formen sind reduziert, Weißtöne dominieren (2. Bild unten).

Rainer Storck lebt und arbeitet seit 2007 in Bad Kreuznach. Er ist studierter Grafik Designer und seit 1989 freischaffender Maler und Zeichner. Seine Arbeiten präsentierte er in zahlreichen Ausstellungen, auch international zum Beispiel in Montreal, Turin, Barcelona und deutschlandweit. Weitere Infos: www.rainerstorck.de

Weitere Werke der Künstler/innen finden Sie unter PRESSE/Bildergalerie.

 


  •  

Galerie "Altes Haus"

Öffnungszeiten: Fr. / Sa. / So. + Feiertag 15 – 18 Uhr,
Telefon: 06182 - 924451
Adresse: Frankfurter Straße 13, 63500 Seligenstadt

Postadresse

KUNSTFORUM Seligenstadt e.V.
Postfach 1448
63490 Seligenstadt

Wir verwenden Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, akzeptieren Sie die Cookie-Verwendung.